David Farago

David Farago                                         Fotografie©evelinfrerk.

In den Jahren 2011, 2012,  2013, 2014, 2015, 2016 und bis zum aktuellen Tag  plante und engagierte sich David Farago alias Woody für Aktionen und Demonstrationen, die sich zählen und sehen lassen können. Der Aktionskünstler ging sichtbar und demonstrativ mit Skulpturen und Info-Materialien in aller Ruhe bundesweit auf die Strassen, führte Gespräche für die Aufklärung zu grundsätzlichen und tagesaktuellen, weltanschaulichen und politischen Themen. Seit 2011 hat er sich mit seinen Vertrauten mit politischen Kunstaktionen im öffentlichen Raum bis in die Schweiz und nach Rom gezeigt und konnte feststellen, dass nicht zuletzt durch diese Aufklärungsarbeit mehr öffentliche Diskussion für überfällige Forderungen möglich ist. Größtenteils waren es Aktionen der Giordano-Bruno-Stiftung, viele tragen seine Handschrift. Sie wurden im Team möglich.

Politische Kunstaktionen mit und von David Farago alias Woody

2019-06 Kirchentag Dortmund, Moses", "elftes Gebot" und Skulptur "Der nackte Luther"

2019-05 "Säkulare Buskampagen 2.0", Technische Leitung und Versammlungsorganisation der
28 Versammlungsorte, 28 Städte plus Zwischenstopps, Standortsuche, Versammlungs-
anmeldungen und Durchsetzung im Sinne der Kampagne, technischer Support für die gesamte Tour und Versammlungsleiter an allen Versammlungsorten, Fahrdienst der gesamten Tour des Begleitfahrzeuges;

2018-10 Hannover Reformationsfeiertag,  säkularer Beitrag mit der Skulptur "Der nackte Luther"

2018-10 Bayerntour: Regensburg, Nürnberg, Würzburg, Nürnberg, Augsburg, München mit     
Planen-Wagen und der Karrikatur "Söderling gegen den fassungswidrigen Kreuzerlass des bayerischen Ministerpräsidenten incl.Übergabe von drei Geschenken an Herrn Söder vor der Staatskanzlei;

2018-06 Augsburg - mit dem Planen-Wagen und der Karikatur "Söderling" und Skulptur „Quengelbischof" abgesagt, für diese Aktion wurde komplettes Innenstadtverbot erteilt.

2018-05 Katholikentag Erfurt und Münster mit „Moses“ und „elftes Gebot“ gegen die verfassungswidrige Subventionierung. Münster stellte sich der Aktion in den Weg wegen “Sicherheits-Bedenken, von der Skulptur gehe "eine Gefahr" aus. Deichsel des Moses-Wagen wurde mutwillig durch einen Kirchentagsteilnehmer abgetreten.

2018-04 Heidelberg "Heidelberger Disputation" Skulptur "Der nackte Luther";

2018-02 Norddeutschlandtour Hamburg, Kiel, Bremen, Hannover mit der Skulptur "Der nackte Luther"  - gegen die Einführung des Reformations-Feiertages;

2017-12 Leipzig, Eröffnung der Universitätskirche mit der Skulptur "Der Quengelbischof"

2017-12 München, Stacchus zum bundesweiten Feiertag "Tag der Menschenreche" Demonstration mit der Skulptur "Der Quengelbischof"

2017-11 Mit der Skulptur "Der nackte Luther" von den Freidenkern Schweiz zum Denkfest nach Zürich eingeladen

2017-11 Bonn, EKD Synode, Demonstration mit der Skulptur "Der nackte Luther"

2017-10 Wittenberg, Demonstration anlässlich des Reformationsjubiläums mit der Skulptur "Der nackte Luther" - trotz korrekter Anmeldung und  korrekter Dokumenten wurde das Betreten der Innenstadt verboten.

2017-10 Berlin, Demonstration "Der nackte Luther" zum Pop-Oratorium vor der Mercedes-Benz Arena

2017-10 Augsburg, Martinstage mit der Skulptur  "Der nackte Luther"

2017-09 Trier, "Der nackte Luther" demonstriert anlässlich der Umbenennung von "Konstantinplatz" in "Lutherplatz";

2017-07 Münster,  Demonstration gemeinsam mit dem IBKA mit "Moses" und dem "elften Gebot"  gegen die Stadtratsentscheidung der Stadt Münster zur Katholikentagsfinanzierung;

2017-06 Augsburg, Reformations-Kirchentag" zur "Festpredigt" von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm mit der  Skulptur "Der nackte Luther" - einfach war es hier nicht, es erforderte
die Klage vor dem Verwaltungsgericht. Die Stadt Augsburg wollte die Versammlung komplett verhindern, gab letztendlich nach, weil der angemeldete Standort erlaubt worden war.

2017-06 Mit Moses und dem elften Gebot und der Skulpur "Der nackte Luther" zu Besuch auf dem Kirchentag in Berlin, Strafantrag einer Christin und Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft gegen David Farago wegen "Volksverhetzung" wegen der Skulptur "Der nackte Luther" eingeleitet, am Folgetag wurde das Ermittlungsverfahren eingestellt, Zeugenaussagen der Polizeibeamten beinhalten mehrere Falschaussagen

2017-06 Frankfurt am Main, Demonstration "Moses" und "elftes Gebot" gegen die verfassungswidrige Subventionierung vom Kirchentag 2021.

2016-05 Leipzig. Mit "Moses" und dem "elften Gebot" auf dem Kirchentag in Innenstadt - zwischenzeitlicher Platzverweis, Poizeibegleitung, das alles renkt sich wieder ein. Dennoch, die Klage gegen die Auflagen der Stadt Leipzig geht vor das OVG Bautzen;

2015-06 Stuttgart, Kirchentag, "Moses" und das "elfte Gebot" werden gebracht und sind dabei.
2015-05 Frankfurt am Main, zum 118. Deutschen Ärztetag tritt vor der Paulskirche und am Folgetag, zum Kongress der Ärzte im Kongresszentrum Messe Frankfurt, erstmals die Kunstaktion "Sterbehilfe à la Montgomery" mit der Skulptur "Sterbeklempner" und dem Team Mein Ende gehört mir - Recht auf letzte Hilfe" auf. Der Präsiddent der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Mongomery hatte den Slogen "Lassen Sie das doch den Klempner machen" selbst auf der Pressekonfernez am 12.12.2014  initiiert.

2014-11 Mit Moses und dem elften Gebot in einer Freundesrunde unterwegs auf den Strassen von Münster
2014-09 ff  Kampagne "Mein Ende gehört mit - Recht auf letzte Hilfe!" - diverse Städte und Veranstaltungshäuser  - aktiver Unterstützer,wo immer eine Hand fehlt: David Farago.
2014-12 Regensburg, Kirchentag und Humanistentag. Es war die erste Aktion mit dem "11. Gebot: Du sollst Deinen Kirchentag selber bezahlen";

2013-09 München,Corso Leopold, Stand mit Videos, u. a. der Videoteuse Ricarda Hinz: "Die hasserfüllten Augen des Herrn Deschner"
2013-12 Trier

2011-09 in Berlin - "Anti-Papst-Demonstation", u.a. mit der"Prügelnonne Schwester Candida" Demonstration für ehemalien Heimkinder "Schwester Candida", 

...........

2010 angetreten als Fördermitglied der Giordano-Bruno-Stiftung, 2011 Gründungsmitglied der gbs-Regionalgruppe Augsburg und Mitbegründer von Generation Giordano wurde Farago 2012 neben Manja Neuhaus und Bernd Vowinkel zum gbs-Regionalgruppen-Vertreter gewählt.  2012 wird Farago  beim Bund für Geistesfreiheit Bayern K. d. ö. R.  nach  Gerhard Rampp und Rainer Lüttich zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und nimmt die Wahl an.

Persönlich:

"David Farago, geb.1980, kam in Budapest als das fünfte von sechs Geschwistern zur Welt. Die schwangere Mutter flüchtete mit ihm und dem älteren Bruder nach München. Bis 1989 wuchs er im Waisenhaus München auf, anschließend kam er zu religiösen Pflegeeltern im unterfränkischen Miltenberg. Dort entdeckte er, dass Gott logisch nicht belegbar ist und wandte sich vom Glauben ab.

Nach Hauptschulabschluss, Wirtschaftsrealschule und Schreinerausbildung arbeitete er einige Jahre in verschiedenen Betrieben. Die anschließende Fachlehrerausbildung durfte er wegen "mangelnder Begabung", so sahen es die religiösen Beamten in Bayern, nicht beenden. Im Februar 2012 begann er in München  die Ausbildung auf der Meisterschule für Schreiner und schloß diese im Sommer 2013 erfolgreich mit der Prüfung ab."

Zitiert mit freundlicher Genehmigung  z. T. aus: http://www.giordano-bruno-stiftung.de/mitarbeiter/farago-david2013-02-16

2013-02-16 / Aktualisierung 2019-07-07-eF
Berlin, facebook/twitter/eF72013-12-17eF.