Adi Meister

Adi Meister

... Selbstbestimmtheit bis zum Tod ist Programm

Selbstdefinition

Atheistisch, Sozialhuman

Entscheidende Erfahrungen

Es begann in der Schule im Religionsunterricht.
Entscheidend war die Verlogenheit des christlichen Glaubens.

Auch ohne diese Krüke kann ein Mensch absolut human und hilfsbereit sein. Ja ich behaupte, ohne Religion besteht eine höhere Bereitschaft zur Humanität.

Elitär

 Glaubensfreiheit und Ethik dürfen keineswegs elitär sein. Kooperative Strukturen sind nicht zu verordnen, sie müssen im Menschen wachsen.

Religiöse Zwänge

Ich habe mich nie religiösen Zwänegn unterworfen und es wurde von mir auch nie ernsthaft gefordert.

Konkrete Eigenerfahrungen mit Religiosität

Ich habe keinen Wunsch nach Religion und schon garnicht nach Esoterik.

Glaubensfreie Alternativen

keine

Freiheit, eigene Wünsche und Gedanken zu leben

Natürlich möchte jedwede Freiheit, auch die der Freiheit der Rede.
Die Balance zwischen Lust und Pflicht ist fließend und von den Umständen abhängig.

Zusammenhang zwischen Humanismus und Aufklärung

Zwischen Humanismus und Aufklärung ist der Zusammenhang bei Ludwig Feuerbach zu suchen. Er war wohl ein Vorbild hinsichtlich aufklärerischen Humanismus.

Humanismus ist für mich von persönlicher Verantwortung nicht zu trennen. Als Atheist muss ich selbst zu meinen Taten stehen. Deshalb kann und darf ich nur im Rahmen des Humanismuses handeln.

Praktischer Humanismus

Keinesfalls werde ich meine Weltanschauung anderen Menschen aufoktroyieren wollen. Weltanschauung lässt sich nur durch Vorbildfunktion nahe bringen.

Selbstbestimmtes Leben und selbstbestimmtes Sterben

Selbstbestimmtes Leben und selbstbestimmtes Sterben ist für mich Programm. Die Selbstbestimmung wird wohl nirgendwo so mit Füssen getreten, wie beim Sterben. Doch auch im Leben sind wir weit mehr fremdbestimmt wie wir es wahr haben wollen. Und dies obgleich die Selbstbestimmung im Grundgesetz verankert ist.

"Die Würde des Menschen ist uantastbar"  -  die Wirklich oft unfassbar.

Was schadet der Gesellschaft aktuell am meisten

Mangelndes Demokratieverständnis, Fremdenhass, Neonazis und Interoleranz in fast allen Bereichen.

Stille bzw. unbekannte Humanisten

???

Humanismus und Spiritualität

Wir leben im hier und heute. Wozu  benötigen wir diese Orte?

Zukunft und Wünsche

Die Zukunft des Humanismuses sieht derzeit nicht gerade gut aus. Es gab schon wesentlich bessere Zeiten als die Jetztzeit. Wir müssen daran arbeiten, dass Humanismus nicht missbräuchlich für Politik und Scharlatanismus benutzt wird.

Meine Wünsche sind wohl etwas vermessen.
Ich wünsche mir, dass diese Welt in Frieden, ohne Religion aber in absoluter Selbstverantwortung existieren kann. Das die Selbstbestimmung keine leere Worthülse bleibt, sondern praktiziert und akzeptiert wird. Eine Welt ohne Kriege und geprägt von gegenseitigen Respekt. Über uns kein imaginärer Himmel, unter uns keine imaginäre Hölle, also keine Religionen. Keine Länder, nur Menschen die sich achten, nichts für das man Kriege führen müsste. Kurz - ein Leben in Harmonie.

Antworten © Adi Meister
„Epikurs Garten” - „Who is Hu” - Gesichter gegenwärtiger Humanisten © Evelin Frerk (672)