Peter Linke

Peter Linke           Fotografie © evelinFrerk.

Peter Linke ist Revierförster in Brandenburg und  zuständig für die Wirtschaftlichkeit eines Waldes.

Aktuell

  • 2021-01:
    Die Lage unserer Wälder ist angespannt. Erschreckende Bilder abgestorbenen Fichtenbestände aus dem Brockenmassiv sind bekannt. Durch die Trockenjahre war die Fichte nicht in der Lage genügend zu Harz produzieren, um sich gegen seine Erzfeinde (die Fichtenborkenkäfer Buchdrucker und Kupferstecher) zu wehren.
    Peter Linke:
    "Nun bin ich auch persönlich betroffen. Über 2 ha fraß sich der Buchdrucker innerhalb eines Jahres durch einen Bestand, sodass nur der Kahlschlag blieb. Dadurch besteht jedoch die Chance, diese Fläche mit standortsgerechten Laubbaumarten zu bestocken. 15.000 Stieleichen, Traubeneichen, Winterlinden, Hainbuchen, Roterlen und Rotbuchen wurden geplant und sind größtenteils schon in der Erde. ...

    ... Der ökologische Waldumbau wird öfter in den Medien thematisiert. Um ihn nicht nur von der Couch vorm Fernseher zu konsumieren und zu schimpfen, lade ich euch zur praktischen Tätigkeit in die preußischen Wälder ein. Eine Teilfläche von  ca. 0,3 ha würde ich zu einer gemeinsamen Pflanzung durch ARR, IBKA und EHBB vorbehalten. Damit das Kind einen Namen hat, schlage ich das Projekt als 'Humanisten- Wäldchen' vor."

    Der Vorschlag ließ sich nicht realisieren: Für den Landkreis bestand aufgrund von Corona-Beschränkungen Einreiseverbot.
     

  • 2020-03:
    Ein weiterer Evolutionsweg ist in Kyritz an der Natter entstanden. Die Stadt ist von Berlin aus mit ca. einer Stunde Fahrzeit im waldreichen nordwestlichen Brandenburg gelegen. Frühlingsanfang 2020, gleichzeitig  "Tag des Waldes" - so war die Planung - sollte der Tag der Eröffnung für den Evolutionsweg sein. Und das in grosser Runde mit den Sponsoren, der Prominenz der Region, den Ideengebern, das heißt der gbs-Regionalgruppe Rhein-Neckar. Die regionalen Unternehmen stützten die Finanzierung, ebenso die Berliner Regionalgruppe der Evolutionisten Berlin-Brandenburg (ehBBH) und der Internationale Bund der Konfessionsfreien und Atheisten (ibka).  Die Pandiemie ließt das geplante Treffen platzen. Peter Linke, der Initiator, war dennoch guter Dinge, stolz und fröhlich.

    Im menschenleeren Wald sprachen wir miteinander:
    https://hpd.de/artikel/dritter-evolutionsweg-17874

    Auszug:
    Gab es eine Initialzündung, dass dieser Weg hier entstehen sollte?

  • Zunehmend verärgerte mich die Wissenschafts- und Faktenfeindlichkeit in der Gesellschaft, auf welcher Ebene auch immer. Verschärfend wirkte das Festhalten an Mythologien in meinem unmittelbaren Umfeld, wodurch gar das Neutralitätsgebot des Staates ignoriert wird. Durch diese in mir aufgebaute Spannung wuchs der Ansporn, nicht nur hilflos der Entwicklung zuzusehen, sondern persönlich etwas zur Aufklärung beizutragen. Bei den Recherchen zur Umsetzung des Themas Evolution im Grundschulalter stellte ich fest, dass Kinder zwar mit der christlichen Schöpfungsmythologie konfrontiert werden, jedoch nicht mit der wissenschaftlich-faktenbasierten Evolution in Berührung kamen. Bundesweit fand sich kein Lehrplan, der eine Richtlinie sein konnte. Gleichzeitig stieß ich auf das Evokids-Projekt der Giordano-Bruno-Stiftung, in dem ich wertvolle Anregungen fand.

    Im Januar 2019 eröffneten die Säkularen Humanisten – gbs Rhein-Neckar einen Lehrpfad zur Evolution. Es war einer der Momente, wo man sich fragt: "Warum bist du da nicht selbst draufgekommen?" Die räumlich-übersichtliche Umsetzung der für den Normalbürger unüberschaubaren Zeitdimension! Begeistert setzte ich mich ins Auto, fuhr die circa 700 Kilometer nach Leimen, um mich zu informieren. Der Entschluss stand fest: Der Evolutionsweg muss in mein Forstrevier. ...."

  • Pandemie

     

     

     

     

     

    Peter Gespräch

 

 

 

 

 

  • ein Video entstand

 

  • Im Rahmen einer Lerneinheit führt Peter Linke jede Schüler seines Reviers in der  5. Klasse in und durch den Wald.
  • An "Spaziergängen" mit Peter Linke, an denen er über sein Fachgebiet mitreissend zu erzählen weiß, haben auch Humanisten Interesse. Das  war im Sommer 2016 die Grundlage eine gemeinsame Wanderung und den  Artikel "Säkulare treffen auf Ameisen"http://hpd.de/artikel/summertime-im-boberower-wald-13439

Berlin, 2016-11-12 | 2020-04 | 2021-06_eF