Sepp Rothwangl

Sepp Rothwangl

... Sternenkunde und Kalender versus christliche ZeitrechnungSelbstdefinition

Selbstdefinition

Wirklichkeit, Realität, Überprüfbarkeit, Naturvertrauen, Hoffnungsvoll, Skepsis

Entscheidende Erfahrungen

Wissenschafts-entscheidende Erfahrungen: Psychoanalyse nach schwerer seelischer Krise

Elitär

Jeder einzelne soll trachten, seinen Nächsten nicht zu verletzen. Wenn es doch geschieht, so soll Wiedergutmachung geleistet werden.

Religiöse Zwänge

Christliche Zwänge?

Hauptzwang ist die christliche Zeitrechnung, mit der die Kirche nach wie vor in das alltägliche Leben eingreift, ähnlich dem Betriebssystem eines Computers. Dadurch ist es der Kirche möglich, Kinder von klein auf zu beeinflussen.

Konkrete Eigenerfahrungen mit Religiosität

Ja! Sieben Jahre katholisches Internat mit sexuellen Übergriffen durch Erzieher und Vertuschung.
Mein Wunsch nach religiösem Glauben ist erloschen. Nicht jedoch mein Wissen über Aberglauben!

Glaubensfreie Alternativen

Ja! Z.B. feiern wir in der Familie unseren jeweils 10.000ste Erdentag ganz groß! Die Sonnenwende wird alljährlich bei einem megalithischen Monument gefeiert.
Siehe: https://www.teufelstein.at/

Auch der 17. Februar Giordano Bruno steht am Programm.

Freiheit, eigene Wünsche und Gedanken zu leben

Ich arbeite und genieße die Freizeit so gut es geht unabhängig vom christlichen Kalender, der allerdings noch immer die Arbeitstage meiner Frau regelt. Wenn mich Nachbarn ansprechen, warum ich an hohen katholischen Feiertagen arbeite, so antworte ich mit gutem Gewissen: "ich bin weder bei der Kirche, noch bei der Gewerkschaft und kann arbeiten, wann ich will."

Zusammenhang zwischen Humanismus und Aufklärung

Aufklärung ist für mich ein eher historischer und politischer Begriff. Humanismus geht für mich eher in philosophische und psychosoziale Richtung. Ich sehe mich für beide in Verantwortung ihnen gerecht zu werden.

Praktischer Humanismus

Mit meinem Spezialgebiet: Geschichte der Zeitrechnung, Archäoastronomie, der Verknüpfung von Mythen, Sternkunde und Kalender. Die interkulturelle Sichtweise relativiert sehr viel und man erkennt besser die eigenen Wurzeln und kann sie hinterfragen.

Selbstbestimmtes Leben und selbstbestimmtes Sterben

Ich lebe gerne! Ich möchte jetzt noch nicht sterben. Aber wenn ich nicht mehr leben will, möchte ich sterben.

Was schadet der Gesellschaft aktuell am meisten

Die Verlogenheit von Kirche und Teilen der Politik.

Stille bzw. unbekannte Humanisten

Ja! Ich kenne sehr viele aus dem Bereich der Archäoastronomie, aber auch Historiker, z.B. Ronald Bilik, oder Ärtze wie Christian Fiala. Die Liste wäre sehr lang. Viele sind stille Menschen, die es nicht nötig haben in der Öffentlichkeit zu stehen.

Humanismus und Spiritualität

Ja! Vielleicht habe ich sogar dazu beigetragen so einen Ort zu schaffen: Planetenweg "Himmel auf Erden". http://www.calendersign.com/de/pl_planetenweg.php

Auch das Giordano Bruno Denkmal ist ein Ort, obwohl ich noch nie dort war. Ein Wunsch von mir ist, so einen Ort der Besinnung für die Betroffenen sexueller Kinderschändung zu errichten. Ein Mahnmal zur Erinnerung und dass diese Verbrechen nicht weiter vertuscht werden und der Gesellschaft bewusst wird, wie schwer Betroffene darunter lebenslang leiden, aber auch die Gesellschaft als ganzes Schaden nimmt.

Zukunft und Wünsche

Ich sehe die Zukunft des Humanismus nicht allzu rosig, denn es braucht Anstrengung und den Willen dafür Wissen zu erwerben. Glauben ist im Gegensatz dazu einfach, man braucht nichts tun dafür, als nur einfach glauben und nichts hinterfragen, bzw. sich Wissen aneignen. Ich sehe die Schwierigkeit für den Humanismus darin, die große Diskrepanz zwischen Glauben und Wissen, Emotion und Vernunft zu überwinden. Die Kirchen beherrschen die Menschen durch ihre Rituale mit Emotion und Gefühl. Der Humanismus versucht mit Vernunft den Menschen zu helfen. Das stärkere und schnellere Handlungsmotiv ist meist die Emotion. Die Vernunft braucht Reife und hinkt deshalb immer hinterher. Aber am Ende bringt die Vernunft doch meist Einsicht.

Antworten © Sepp Rothwangl
„Epikurs Garten” - „Who is Hu” - Gesichter gegenwärtiger Humanisten © Evelin Frerk (600)