Dr. Mathias Jung

|

Wissenswertes

Jung, Mathias               Fotografie©evelinFrerk

Dr. Mathias Jung, Gestalttherapeut, Philosoph, Giordano Bruno Stiftung Beirat, persöniiches  Mitglied im Trägerverein und seit September 2013 Vizepräsident von "Humanistischer Pressedienst e. V.

Mathias Jung wurde 1941 in Konstanz geboren. Nach dem Abitur folgte ein Studium der Philosophie, Germanistik und Pädagogik in Münster, Wien und Bonn. Jung, der in der Studentenbewegung aktiv war, promovierte über Probleme des Neukantianismus. Es folgten verschieden Tätigkeiten als Journalist bei der Friedenszeitung „Deutsche Volkszeitung“ in Düsseldorf, als Lehrbeauftragter für Philosophie und Geschichte an der Fachhochschule Wirtschaft Düsseldorf und als freiberuflicher Publizist. Außerdem absolvierte er eine Ausbildung in Gestalttherapie/Integrative Therapie bei Prof. Dr. Hilarion Petzhold sowie eine Ausbildung in Systemischer Paartherapie bei Dr. Hans Jellouschek (Tübingen). Seit 1992 ist Jung Einzel-, Paar- und Gruppentherapeut in Lahnstein.

In der Tradition der ganzheitlichen Sichtweise,  Leib – Seele – Geist - sind Einheit  steht seine Arbeit im Dr.-Max- Otto-Bruker-Haus. Mathias Jung bietet Bücher und Hörkassetten zur Lebensbewältigung.

Veröffentlichungen (Auswahl):

Reine Männersache: Der Mann - ein emotionales Sparschwein? Gefühle. Sex. Geschlechterkrieg. Männerkrankheiten. 'Droge Frau'. Häutungen. 1993.
Die aufgekratzte Seele. Neurodermitis (gemeinsam mit Katharina Jung). 1997.
Seele, Sucht, Sehnsucht: Wege zur Klarheit. 1999.
FreiRaum. Ein Zimmer für mich: Selbstbestimmung und Freiheit in der Partnerschaft.  2001.
Geschwister - Liebe, Hass, Annäherung. 2001.
Sokrates - Tod, wo ist dein Stachel? 2001.
Zeit für Zärtlichkeit. Vom Abenteuer der Zuneigung. 2002.
AußenBeziehung - Krise und Chance. 2002.
Seneca - Wege zur inneren Freiheit. 2002.
Das sprachlose Paar. Wege aus der Krise. 2003.
Schneewittchen - Der Mutter-Tochter-Konflikt: Eine tiefenpsychologische Interpretation. 2003.
Mut zum Ich: Auf der Suche nach dem EigenSinn. 2004.
Montaigne - Das Leben als Meisterstück. 2004.
Lebensnachmittag: Die zweite Lebenshälfte: Krise und Aufbruch. 2005.
ÜberGewicht: Der Kampf mit dem eigenen Körper. 2005.
Versöhnung: Töchter, Söhne, Eltern. 2005.
Trennung als Aufbruch: Bleiben oder gehen? Ein Ratgeber aus der Praxis. 2006.
KrankSein und GesundWerden: Das Rätsel psychosomatischer Krankheiten. 2006.
Die erschöpfte Seele: Depression: Wege aus der Finsternis (gemeinsam mit Andrea Montermann). 2007.
Voltaire: Die Waffe des Geistes (gemeinsam mit Andrea Montermann). 2007.
Wie redest du eigentlich mit mir?: Was unsere Art zu sprechen über uns aussagt (gemeinsam mit Andrea Montermann). 2008.
Kant: Die Revolution der Vernunft. 2008.
Ich liebe dich. Nur nicht grad jetzt. Große Lieben und kleine Krisen. 2009.
Mein Wendepunkt: Lebenskrisen und wie wir ihnen begegnen. 2010.
Mut zum Ich. 2010.

Berlin, Sepetmber 2013eF.

© 2008 - 2017 Who-is-HU | Alle Fotos © Evelin Frerk