Viola Schäfer

|

Wissenswertes

Viola Schäfer                                        Fotografie ©evelinFrerk
 
Viola Schäfer studiert Psychologie, schreibt  gerade die Diplomarbeit und ist 1988  in Wiesbaden geboren.
Sie ist Gründungsmitglied der gbs-Regionalgruppe Mainz, Mitglied im Vorstand der Hochschulgruppe der gbs an der Uni Mainz,
die aus der Regionalgruppe Mainz hervorgegangen ist.
 
2013-05:  Gründung von NoCirc Chaper Deutschand in Frankfurt steht unmittelbar bevor und ist für den 25. Mai 2013 geplant. Dieses kündigte Viola Schäfer am 7.5.2013 in Köln öffentlich an. https://www.youtube.com/watch?v=qIEI8zEPdoc
 
Viola Schäfer leitet die Vereinsgründung  von NoCirc Deutschland "Gegen medizinisch nicht eindeutig indizierte Beschneidungen an Minderjährigen" ein. Dafür schreibt sie am 4. April 2013 einen offenen Brief:
 
An alle Interessierten,
ein Verein gegen medizinisch nicht eindeutig indizierte Beschneidungen an Minderjährigen ist nun konkret
in Vorbereitung. Der Verein soll als offizielle deutsche Tochterorganisation von NoCirc-USA (nocirc.org)
fungieren. Die Gründerin von NoCirc, Frau Marylin Milos, begrüßt dieses Vorhaben ausdrücklich.
(Siehe untenstehende weitergeleitete Nachricht).
(Wichtig: Die Adresse nocirc.org ist nicht zu verwechseln mit der Seite nocirc.de, die von einem Beschneidungs-
befürworter betrieben wird. Wir wollen uns auch um diesen aktuellen Missstand kümmern. 

Ziele und Vorhaben des geplanten Vereins sind:
1.  Eine Lobby für Kinder und Jugendliche beider Geschlechter zu sein und für ihre Körperliche Selbstbestimmung,
Gesundheit und genitale Autonomie konsequent und entschlossen einzutreten.

A Wir wollen über die Risiken und Folgen auch männlicher Genitalbeschneidungen aufklären und uns gegen Bagatellisierungen
und Fehlinformationen einsetzen.
B Wir wollen eine Anlaufstelle für Betroffene, auch Männer, sein, die unter ihrer Beschneidung leiden und ihnen Mut machen,
darüber zu sprechen.
C Wir wollen Verbände ansprechen, Bündnispartner suchen und ggf. Druck auf Kinder-und Menschenrechtsorganisationen
ausüben, sich klar auch gegen Zwangsbeschneidungen von Jungen auszusprechen und den Betroffenen Kindern nicht aus
Gründen des Appeasements gegenüber Religionsverbänden die Solidarität zu verweigern. Die gilt sowohl für deutschlandweit,
als auch für international tätige Vereine und Organisationen.
D Wir wollen, wenn möglich mit Hilfe von Bündnispartnern und Experten ( z.B. Juristen), Druck auf die Politik auswirken,
die Verfassungswidrigkeit des im Dezember verabschiedeten Beschneidungsgesetzes anzuerkennen und auf eine Verfassungsklage
hinwirken. Auch Betroffene Privatpersonen, die klageberechtigt sind ( z.B. mit einer medizinisch unnötigen Zwangsbeschneidung
ihres Sohnes nicht einverstandene Elternteile) wollen wir zu einer Verfassungsklage ermutigen und dabei unterstützen.
Desweiteren wollen wir darauf aufmerksam machen, dass das Gesetz zur Knabenbeschneidung die Gefahr der Legalisierung
von Mädchenbeschneidungen birgt.
E Wir fordern ein Verbot von medizinisch unnötigen Beschneidungen an Minderjährigen unter 18(!) Jahren. Eine Erlaubnis von
Beschneidungen ab 14 Jahren lehnen wir ab, weil dies einige Jugendliche gefährden würde, auf Druck der Eltern gegen ihren Willen
beschnitten zu werden.
F Der Name des Vereins soll, wie bereits erwähnt, NoCirc bzw. NoCirc-Deutschland lauten. Auch ein Untertitel, wie beispielsweise
"Für Genitale Autonomie", "Für Kinderrechte" oder "Mein Körper gehört mir" ist möglich.
2. Gründung des Vereins
Die Gründungsveranstalung wird im Mai, voraussichtlich in Frankfurt am Main, stattfinden. Hierzu brauchen wir mindestens sieben,
besser acht anwesende Personen, die an der Gründung mitwirken wollen. Diese Personen melden sich bitte per Email bei mir!
Denjenigen, die an einer Gründung mitwirken wollen, werden Ort und Zeit der Gründung noch bekanntgegeben. Ich werde versuchen,
allen, die teilnehmen wollen, bezüglich der Orts-und Terminwahl bestmöglich entgegenzukommen.
Außerdem soll bei der Gründungsveranstaltung besprochen werden, wer bestimmte Tätigkeiten für den Verein je nach Bereitschaft,
Fähigkeit und Präferenz, übernehmen kann und möchte. Wir wollen keine Ich-AG, sondern eine bestmögliche Arbeitsteilung und
Kooperation zwischen den (Gründungs)Mitgliedern erreichen.
3. Satzung des Vereins
Bernd Rohlfs (NetzwerkB) arbeitet an einer Satzung für den Verein. Ein Satzungsentwurf wird voraussichtlich im Voraus an alle
Interessierten per Email geschickt.
4. Bei der Gründung ist Nichtanwesenden eine Mitgliedschaft ermöglichen
Personen, die bei der Gründung nicht dabeisein können, aber Mitglied werden wollen, schicken wir auf Anfrage eine Beitrittserklärung.
Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Es besteht außerdem die Möglichkeit, sich auf den Emailverteiler pro-kinderrechte@gbs-rheinmain.de
setzen zu lassen. Hierfür bitte einfach eine Anfrage an ebenjene Adresse schicken.
Danke an alle, die bis hierhin mitgewirkt haben und danke im Voraus an alle, die in Zukunft mitwirken werden!
Auf ein gutes Gelingen!
Mit besten Grüßen,Viola Schäfer 
 

2013-05-22/2014-10-20eF.

 

 

© 2008 - 2017 Who-is-HU | Alle Fotos © Evelin Frerk